2011

Veranstaltung: Artemis-Workshop in der Abguss-Sammlung Antiker Plastik
Sonderausstellung: Transformationen
Veranstaltung: Theater und Führung
Lange Nacht der Museen: 29. Lange Nacht der Museen
Sonderausstellung: Wege der Sphinx – Monster zwischen Orient und Okzident
Sonderausstellung: Die Spur folgt der Aura
Lange Nacht der Museen: 28. Lange Nacht der Museen


1) Artemis-Workshop in der Abguss-Sammlung Antiker Plastik

Vorträge:
Prof. Dr. Marc Föcking, Universität Hamburg: „Diana / Artemis – Ambiguitäten der Keuschheit in Renaissance und Barock“
Dr. Roland Alexander Ißler, Universität Bonn: „Burleske im Bade. Zur Travestie der entkleideten Diana im Ovide bouffon (1649)“
Veranstalter:
Prof. Dr. Almut-Barbara Renger, Freie Universität Berlin, Institut für Reliogionswissenschaft
PD Dr. Lorenz Winkler-Horacek, Freie Universität Berlin, Institut für Klassische Archäologie

Wann9. Dezember 2011
WoAbguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin, 14059 Berlin
KategorieLange Nacht der Museen

2) Transformationen

„Vielseitig und farbenfroh“, nannten Besucher die Bilder der Ausstellung einiger Werke von Bernd Zech. Es handelte sich um Posterdrucke und Ölgemälde. Gemeinsam ist allen Bildern, dass sie das Endprodukt eines aufwändigen Umwandlungsprozesses sind.
Denn jedem Werk liegt eine realistische Vorlage zu Grunde, entweder eine gegenständliche Zeichnung oder ein Foto. „Ich wähle Motive aus, die mich emotional ansprechen“, erklärt
Bernd Zech. „Das kann ein Zeitungsfoto von einem Hauseinsturz sein oder auch ein verunglücktes, unscharfes Digitalfoto von einer Zimmeransicht, das ich selbst fotografiert habe.“ Die Vorlage wird am Computer in mehreren Schritten einer Transformation unterzogen, „pixelmäßig in Bewegung gesetzt“ so Zech. Die Farben werden verstärkt, die Linien zu bunten Flächen aufgelöst, bis sich das ursprüngliche Motiv bis zur Unkenntlichkeit verwandelt hat und nur noch abstrakte Bilder übrig geblieben sind. Schließlich wird eine
der digital transformierten Bildversionen per Hand in Öl auf Leinwand umgesetzt oder erscheint als großformatiger Posterdruck. Die Zwischenstufen vernichtet Zech. Höchstens ein Bildtitel wie „Kinder im Regen“ oder „Flugzeugabsturz“ gibt am Ende Auskunft über den Ausgangspunkt. „Der Betrachter soll seinen Assoziationen freien Lauf lassen“, sagt Zech, „denn schließlich entstehen bei ihm ganz eigene Vorstellungen und Transformationen, die
der Künstler nie vorhergesehen hat und auch nicht vorhersehen konnte.“

Wann2. Dezember 2011 – 30. Januar 2012
WoAbguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin, 14059 Berlin
KategorieSonderausstellungen

3) Theater und Führung

Ödipus und die Sphinx: Eine Reise zu sich selbst
Der antike Mythos neu erzählt: Mit literarischen Texten nimmt das Theaterensemble unter Leitung von Petra Niermeier die Besucher mit auf eine Reise in eine Welt der Vorhersehung, Liebe und Selbsterkenntnis. Im Anschluss findet eine Führung durch die Ausstellung „Wege der Sphinx – Monster zwischen Orient und Okzident“ statt.

Wann22. Oktober 2011
WoAbguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin, 14059 Berlin
KategorieVeranstaltung

4) 29. Lange Nacht der Museen

Programm:
Sonderausstellung: Wege der Sphinx – Monster zwischen Orient und Okzident
Was hat die Sphinx von Gizeh in Ägypten mit der Sphinx aus der griechischen Mythologie zu tun? Welche Bedeutungen und Erscheinungsformen des Monsters kennen wir aus der Antike? Diesen und anderen Fragen geht die Sonderausstellung nach. Zeichnungen des
Grafikers Konrad Eyferth nach antiken Vorlagen ergänzen die ausgewählten Abgüsse.
Führungen: 20.45 Uhr und 23.45 Uhr
Ödipus und die Sphinx: Eine szenisch-musikalische Lesung
Anlässlich der Sonderausstellung wird der antike Mythos neu erzählt. Mit literarischen
Texten geht die Reise in eine Welt der Vorhersehung, Liebe und Selbsterkenntnis.
20.00 Uhr, 21.30 Uhr, 23.00 Uhr

Wann27. August 2011
WoAbguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin, 14059 Berlin
KategorieLange Nacht der Museen

5) Wege der Sphinx – Monster zwischen Orient und Okzident

Die Sphinx gehört zu den faszinierenden Gestalten der Kulturgeschichte. Es ist zugleich ein vielseitiges Wesen, das in der Antike sehr unterschiedlich wahrgenommen wurde und dessen Bilder sehr unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik möchte diesem Phänomen nachgehen und zeigt eine Auswahl an Gipsabgüssen nach Vorbildern aus Ägypten, Vorderasien, Griechenland, Etrurien und Rom. Es sollen die Wege der Sphinx in diesen Regionen nach- und ihr Bedeutungswandel aufgezeigt werden. Ergänzend sind neben den Abgüssen Zeichnungen zu sehen, die der Graphiker Konrad Eyferth nach antiken Vorlagen angefertigt hat. Erarbeitet wurde die Ausstellung gemeinsam mit den Studierenden aus der Fächern der Altertumswissenschaften, insbesondere der Klassischen Archäologie.

Wann22. Juli 2011 – 30. Oktober 2011
WoAbguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin, 14059 Berlin
KategorieSonderausstellungen

6) Die Spur folgt der Aura

In der Abguss-Sammlung Antiker Plastik der Freien Universität wird am Freitag, 18. Februar um 19.00 Uhr die Sonderausstellung „Die Spur folgt der Aura“ mit Skulpturen und Grafiken des Künstlers Wolfgang Friedrich eröffnet. Gezeigt werden Kleinplastiken aus Bronze, Terrakotta, Wachs und Gips sowie Architekturgrundrisse oder Zeichnungen von Bühnenräumen. Die Eröffnung der Ausstellung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Wann18. Februar 2011 – 24. April 2011
WoAbguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin, 14059 Berlin
KategorieSonderausstellungen

7) 28. Lange Nacht der Museen

Körper trifft Seele
19.00-23.00 Uhr: Die Geburt der Aphrodite: Die Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin lässt in der Abguss-Sammlung Antiker Plastik einen neuen Abguss der Göttin Aphrodite entstehen.
20.00 und 23.00 Uhr: Führung – Muskelmänner aus Griechenland und Rom: Antike Helden im Bild
21.30 Uhr: Führung – Der menschliche Körper und die Antike
Derzeitige Sonderausstellung: Piz Gloria – Fotographien von Florian Richter

Wann29. Januar 2011
WoAbguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin, 14059 Berlin
KategorieLange Nacht der Museen